„Wir haben Tausende von Menschen erreicht“

19.02.2014

Seit 20 Jahren singen die „Edinger-Chöre“: Das Jubiläumsjahr bringt Konzerte und eine CD mit dem Programm „Best of 20 Years“

Ladenburg. Über 80 ausverkaufte Konzerte, Live-Auftritte in Fernsehen und Rundfunk, Konzertreisen und vier CDs mit einer inzwischen ausverkauften Gesamtauflage von 8000 Stück – das ist die Bilanz, auf die Dietrich Edinger und seine „Edinger-Chöre“ nach 20 Jahren zurückblicken. „Wir haben Tausende von Menschen erreicht“, betont der Chorleiter stolz, und somit starten „Vocal-Ensemble Ladenburg“ und „Konzertchor Lobdengau“ voller Elan in ihr Festjahr: Jubiläumskonzerte geben sie am 7. Dezember im Rokokotheater in Schwetzingen und am 26. Dezember in der Evangelischen Stadtkirche; mit dem Programm „Best of 20 Years“ produzieren sie die fünfte CD.

Siebenstimmige Arrangements

Mitte Oktober führt eine Jubiläumsreise nach Freiburg, mit Konzerten im Kurhaus Titisee und im Freiburger Münster. Im Januar 2015 findet das Jubiläumsjahr im Hockenheimer Lions-Club seinen Abschluss. Drei Monate später soll es noch eine „Überraschung“ geben, kündigt Edinger geheimnisvoll an.

20 Jahre „Edinger-Chöre“ – ob Konzertreisen nach Prag mit Auftritt im Repräsentantenhaus, nach Paris, wo man in der Kathedrale Notre Dame konzertierte, nach Berlin, Wien oder Meran: „Das waren für mich alles Highlights“, findet Edinger, mittlerweile seit 45 Jahren Chorleiter und seit 1980 Leiter der Städtischen Musikschule. Besonderen Stellenwert misst er aber dem Auftritt beim Neujahrsempfang der Landesregierung bei, damals unter Ministerpräsident Erwin Teufel. Ebenso dem zweitplatzierten Beitrag beim Casting zur ZDF-Produktion „Grand Prix der Chöre“ in Köln (2010).

Mit seinen siebenstimmigen Arrangements hat Edinger den Chören zu einem ganz eigenen Stil verholfen. Die drei Stimmlagen der aktuell 21 Vokalistinnen vereinen sich mit den 24 vierstimmigen Männerchorsätzen zu einem Klangbild. Dazu als „Sahnehäubchen“ die Starsolistinnen Jeannette Friedrich und Tamara Pusch – Letztere wird eigens für die Jubiläumskonzerte zurückkehren. 130 Titel umfasst das Repertoire an Gospels, Spirituals und Pop-Klassikern. Ein weiteres Merkmal: „Wir sind im gesamten Chorverband Mannheim die einzigen Chöre ohne passive Mitglieder“, so der Chorleiter, das heißt, die Finanzierung erfolgt ausschließlich über die musikalische Leistung.

Ein Blick zurück: Im Jahr 1993 verließ Dietrich Edinger „nach Querelen“ den Liederkranz. Aus dem Chor, den er 1973 mit 100 Kindern gründete, hatte sich ein vielversprechender Jungsängerinnenchor entwickelt, der seinem Leiter nahezu geschlossen folgte: Das Vocal-Ensemble war geboren, die offizielle Gründung folgte 1994. Aus 17 männlichen Sängern des Liederkranzes wurde der Konzertchor Lobdengau. „Wir waren die ersten Chöre in der Region, die sich mit Gospels in die Öffentlichkeit wagten“, erzählt Edinger. Die zunächst im Saal der Musikschule abgehaltenen Proben untersagte der damalige Bürgermeister Rolf Reble in Abstimmung mit dem Gemeinderat, ohne eine Alternative anzubieten. Und so fanden die Singstunden 18 Jahre lang im Seckenheimer Schloss statt, bevor die Edinger-Chöre vor zwei Jahren ihren Proberaum unter dem Dach des „Haus des Kindes“ bezogen und damit in die „Heimat“ zurückkehrten.

Von Silke Beckmann

© Rhein-Neckar-Zeitung Heidelberg, Samstag, 15.02.2014

Zurück